Architektur/ Archäologie/ Design

Zurück

 

Titel :
Räumliche Leitbilder erarbeiten
 
Autor :
Moana Heussler, Peter Jenni, Stefan Kurath
ISBN :
9783038630166
Verlag :
Triest Verlag; Syndicom
Preis :
29,00 Euro
Infos :
Diese Publikation widmet sich ausführlich dem Thema, wie räumliche Leitbilder zu erarbeiten sind und was sie überhaupt darstellen & erreichen wollen. Gleichzeitig wird auch auf mögliche Probleme und besondere Anforderungen hingewiesen,aber auch für alle Bereiche qualifizierte Lösungsvorschläge unterbreitet.

Das Ziel eines räumlichen Leitbildes ist es, Qualitäten zu benennen, Stärken zu unterstutzen und gleichzeitig Entwicklungsspielräume aufzuzeigen und offenzuhalten.

Dabei legen die Autoren auch großen Wert darauf, in jeder Phase möglichst viele Beteiligte mit ins Boot zu holen. So erreicht man nicht nur eine viel höhere Ideenqualität, sondern kann auch inm Vorfeld schon auf mögliche (Verlust-)Ängste der im entsprechenden Bereich lebenden Menschen eingehen.

Zukünftige räumliche Leitbilder und Planungen bieten natürlich erst einmal viel positiver Neugier Platz für all die Dinge, die dann eventuell neu entstehen können - aber jede Art der Veränderung löst bei manchen Menschen zugleich auch immer wieder Ängste aus, Liebgewonnenes (oder auch einfach nur Gewohntes) eventuell zu verlieren.

In der Gemeinde-, Stadt- und Quartierentwicklung hat sich der Leitbildprozess zur Erarbeitung von Entwicklungsvorstellungen sowie zur Darstellung von Entwicklungsleitlinien durchgesetzt.

Als strategisches Instrument verhilft das räumliche Leitbild dazu, im Alltag bei anstehenden Planungs- und Bauvorhaben frühzeitig die richtigen und ganzheitlich abgestimmten Entscheidungsgrundlagen zur Hand zu haben und Mittel gezielt einzusetzen.

Das gemeinsame Erarbeiten wie auch das spätere Einsetzen eines Leitbildes ist vergleichbar mit einer Reise, bei der das Ziel nur vage bekannt ist. Ein Reisebegleiter ist daher hilfreich und liegt hier in Form eines Vademecums (lat. vade me cum, geh mit mir) vor.

Entlang von 26 Fragen werden die Schlusselmomente und möglichen Stolpersteine eines Leitbildprozesses erläutert.

Das Buch richtet sich an Stadt- und Gemeindepolitiker und Behörden, an Architektur- und Planungsburos sowie Interessierte, die Leitbildprozesse unter Mitwirkung der Bevölkerung organisieren oder daran mitarbeiten.

Dem Vademecum liegt das dreijährige KTI-Forschungsprojekt "Planungsverfahren städtebaulicher Quartierentwicklungsleitbilder" zugrunde, welches mit folgenden Projektpartnern erarbeitet worden ist:

Departement Soziale Arbeit der ZHAW, Amt fur Städtebau Zurich, Stadtentwicklung und Amt fur Städtebau Winterthur sowie den Planungsbüros Feddersen & Klostermann, Suter von Känel Wild und yellow Z.

Die Erkenntnisse wurden im Begleitgremium mit Heidi Haag, VLP-ASPAN, Angelus Eisinger, RZU, und Andreas Sonderegger, pool Architekten, diskutiert, ausgewertet und in dieser Publikation zusammengetragen.
 
 

 

Impressum