Gesundheit/ Vitalität/ Wellness

Zurück

 

Titel :
Fitt mit Fett
 
Autor :
Dr. Ulrich Strunz
ISBN :
345386154X
Verlag :
Heyne Verlag
Preis :
17,- Euro
Infos :
Fett ist nicht gleich Fett oder mit dem richtigen Fett länger und gesünder leben

Millionen Deutsche leiden an Rheuma, Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Zwei Drittel der Bevölkerung haben hohe Blutfette, jeder zweite Deutsche stirbt an Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Die Ursache? Nicht zu viel, sondern falsche Fette sagen der renommierte Mediziner Dr. Ulrich Strunz und der Medizinjournalist Andreas Jopp in ihrem neuen Buch. Das heißt: zu wenige herzgesunde Omega-3-Fette, zu viele – früher für gesund gehaltene – Pflanzenöle und zu viele versteckte industrielle Killerfette aus gehärteten Pflanzenfetten. So vervielfacht sich das Herzinfarkt- und Schlaganfall-Risiko. Die falschen Fette sind beteiligt an Depressionen und dem geistigen Verfall im Alter, denn unser Gehirn besteht zu 60 Prozent aus Fetten. Gute Fette hingegen bringen Körper und Geist erst richtig in Schwung: Fisch kann gar nicht fett genug sein. Fischesser haben selten Depressionen, kaum Rheuma und sterben nur halb so häufig an Herzerkrankungen.

Die Fettrevolution – fittes Herz mit Fett: Bestimmte Fette sind wichtig für ein gesundes Herz. Mit den richtigen Fetten bleiben die Lebensadern länger jung. Sie steigern die gesunden Blutfette, die sogar Fettablagerungen von den Arterien abtransportieren. Andere Fette machen das Blut fließfähiger und wirken besser und sicherer als Aspirin gegen Herzinfarkte. Gesunde stabile fette und Pflanzenstoffe sorgen dafür, dass Fette in den Blutbahnen seltener ranzig werden und sich dann ablagern. In Studien konnte nachgewiesen werden, dass eine Umstellung des Fettkonsums tödliche Herzinfarkte um bis zu 70 Prozent verringern konnte. Bei einem solchen „Ölwechsel“ geht es nicht um weniger Fett, sondern das Ziel ist: Gute Fette rein, schlechte Fette raus.

Fett für die Gehirnzellen: Unser Gehirn wächst bis in hohe Alter. Die Baublöcke für das Gehirn kommen aus schnell leitenden Omega-3-Fetten. Je mehr dieser Fette dem Gehirn zugeführt werden desto besser entwickelt sich die Intelligenz und Lernfähigkeit bei Kindern. Außerdem halbiert sich das Risiko für geistigen Verfall im Alter.

Fettskandal in Lebensmitteln: Ohne es deklarieren zu müssen, schleust die Industrie veränderte Killerfette – die schädlichen Transfette – in viele verarbeitete Lebensmitte ein. Nur zwei Prozent mehr solcher Fransfette verdoppeln das Herzinfarktrisiko und steigern das Risiko an Diabetes zu erkranken um 40 Prozent. Kaum ein Verbraucher weiß etwas über die weit reichenden Folgen der undeklarierten Transfette für die Gesundheit.

Der Ratgeber: Zahlreiche Abbildungen und Tabellen verschaffen einen schnellen Überblick. Außerdem gibt es viele praktische Ernährungs- und Einkaufstipps für den Alltag. Studientelegramme und wissenschaftliche Langzeitstudien der Harvard School of Public Health sowie fünf Interviews mit hochrangigen Wissenschaftlern weltweit ergänzen das Buch.
 
 

 

Impressum